Vakuumtechnik für die Kunststoffbranche

Abdruckarme Entnahme heißer Kunststoffe 

Produktanfrage

Erfahrene Systemberater unterstützen Sie bei der Auslegung der passenden Vakuum-Lösung für Ihre branchenspezifische Anforderung.

Produkt anfragen

J. Schmalz GmbH
Kundencenter
Johannes-Schmalz-Str. 1
72293 Glatten
Deutschland

T: +49 7443 2403-105
F: +49 7443 2403-9105
kundencenter@schmalz.de

Kontaktformular

In der kunststoffverarbeitenden Industrie werden aus Granulat oder Pulver Formteile, Fasern, Folien oder Halbzeuge gefertigt. Je nach Bedarf können die Kunststoffe an verschiedenste Bedingungen angepasst werden. Temperaturbeständigkeit aber auch Elastizität und Beständigkeit gegen Chemikalien machen Kunststoffe in der Industrie unverzichtbar. Durch ihre Vielseitigkeit lassen sich Kunststoffe heute in nahezu allen Bereichen einsetzen. Ob als Verpackungsmaterial, Isolierung oder in der Automobilindustrie - Kunststoffe sind allgemeiner Bestandteil aller Industriezweige.

Schmalz bietet für die Handhabung von Kunststoffen verschiedenste Vakuum-Lösungen: Speziell entwickelte Hochtemperaturmaterialien ermöglichen eine abdruckarme Handhabung selbst bei noch heißen Werkstücken, während Vakuum-Erzeuger in minimierter Baugröße für höchste Dynamik und Prozessicherheit realisieren. 

Anforderungen an die Vakuumtechnik

Temperaturbeständigkeit
Bei der Entnahme aus der Maschine sind Kunststoffteile oft noch sehr heiß, sodass herkömmliche Sauggreifer nicht verwendet werden können. Sauggreifer von Schmalz aus dem speziell entwickelten Hochtemperaturmaterial HT1 sind hitzebeständig bis zu 170 °C und somit optimal geeignet für die Handhabung im Kunststoffbereich.

Lackierbarkeit des Werkstücks
Sauger hinterlassen bei der Handhabung oft unsichtbare Abdrücke auf der Oberfläche, sodass an diesen Stellen die Lackierung später nicht mehr haftet. Durch spezielle Saugermaterialien ermöglicht Schmalz auch nach der Handhabung eine lückenlose Lackierbarkeit der Werkstücke.

Abdruckarmut
Dünnwandige Werkstücke erfordern eine besonders schonende Handhabung ohne bleibende Verformung. Die Flachsauggreifer SGPN von Schmalz haben ein sehr geringes Eigenvolumen und eine Stützfläche an der Unterseite, sodass Abrücke und Ausbeulungen im Werkstück vermieden werden können.

Dynamische Prozesse
Vakuum-Erzeuger sind oft zu groß, um sie direkt am Einsatzort zu montieren. Die daher notwendigen Verschlauchungen haben meist einen höheren Druckluftverbrauch zur Folge. Um diese Verluste zu vermeiden, können Schmalz Inline-Ejektoren direkt in die Schlauchleitung integriert und auch in beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden.

Vakuumtechnik zur Handhabung von Kunststoffen