Maschinen- und Anlagenführer

Anlagen und Maschinen sind so wichtig wie nie. Wer sich beruflich darauf spezialisiert, hat sehr gute Zukunftsaussichten: Maschinen- und Anlagenführer richten Maschinen oder Anlagen ein. Sie nehmen technische Systeme in Betrieb, rüsten Maschinen um und bedienen gekonnt technische Anlagen. Für einen reibungslosen Ablauf in der Produktion sind sie unverzichtbar.

Die Ausbildung

Läuft‘s rund bei Ihnen? Dann haben Sie schon einmal gute Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer. Denn darum geht es auch im Arbeitsalltag: Dafür sorgen, dass die Maschinen und Anlagen sicher und zuverlässig laufen. In der nur zwei Jahre dauernden Ausbildung lernen Sie unter anderem, wie man Arbeitsabläufe vorbereitet, Maschinenfunktionen überprüft und den Produktionsprozess überwacht. Dazu gehört auch, die Maschinen regelmäßig zu warten, damit sie betriebsbereit bleiben. Sie packen dabei auch richtig an, füllen selbstständig Öle und Schmierstoffe nach und tauschen Verschleißteile wie Dichtungen, Filter oder Schläuche aus. Während der Ausbildung lernen Sie, wie Sie Fehler und Störungen im Handumdrehen aufspüren – und natürlich fachmännisch beheben.

Ihre Einsatzbereiche bei Schmalz sind sehr vielfältig. In den meisten Fällen beschäftigen wir Sie in der Fertigung, der Montage und der Qualitätssicherung.

Nach der Ausbildung können Sie sich natürlich weiterbilden und Ihre Karriere bei Schmalz vorantreiben. Wir bieten Ihnen an, sich bei uns als Industrie- oder Zerspanungsmechaniker zu spezialisieren.

Voraussetzung Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
Wichtige Schulfächer Technik, Physik, Mathematik, naturwissenschaftliches Arbeiten
Persönliche Stärken Mechanisches und technisches Verständnis, sorgfältige Arbeitsweise
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Berufsschule Heinrich-Schickhardt-Schule, Freudenstadt
Weiterbildung Zusatzausbildung als Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker