Eine bewegte Geschichte

Erst Rasierklingen, dann Transportgeräte, heute Vakuumtechnik und Energiespeicher: Die Geschichte des Unternehmens Schmalz ist geprägt von kontinuierlichem Wandel, von Märkten, die sich verändern und vom ständigen Drang, für Kunden Neues zu schaffen. 1910 als Rasierklingenfabrik gegründet, hat sich Schmalz heute zum international erfolgreichen Industrieunternehmen mit Kunden aus nahezu allen Branchen entwickelt.


Die Schmalz Rasierklingenfabrik

„Ein Mann mit Bart ist unmodern, heut liebt man den rasierten Herrn.“ Ob den Berliner Hipstern von heute der Werbespruch der Schmalz Rasierklingenfabrik aus den 30ern gefallen hätte? Zu dieser Zeit hatte sich Firmengründer Johannes Schmalz mit seinen „Glattis“ bereits international einen Namen gemacht: Mehrere Millionen Klingen verschickte das Unternehmen pro Jahr an Kunden aus aller Welt.

1910 hatte Johannes Schmalz die Firma direkt am Fluss Glatt gegründet, weil er hier eine Wasserkraftanlage zum Betrieb seiner Maschinen vorfand. In der Anfangszeit entwickelte und fertigte der findige Schwarzwälder alle wichtigen Maschinen selbst, beispielsweise einen Schleif- und Polierautomaten.