Ökonomie

Wirtschaftlicher Erfolg ist das Fundament unseres unternehmerischen Handelns. Wir sind und bleiben ein familiengeführtes Unternehmen. Das sichert unsere Eigenständigkeit und verschafft uns die zum Erfolg notwendige, unternehmerische Gestaltungsfreiheit.

Familienunternehmen und Eigenständigkeit

Schmalz wird in der dritten Inhabergeneration geleitet – die langfristige Absicherung des Unternehmens hat oberste Priorität. Die Inhaber legen Wert auf Innovationsfähigkeit und Eigenständigkeit des Unternehmens. Die Basis hierfür ist eine stabile Ertragslage sowie eine hohe Eigenkapitalausstattung.

Wissensmanagement und Kommunikation

Ob weltweit vernetzte IT-Systeme, eine eigene Schulungsakademie oder länderübergreifende Fach- und Projektteams: Schmalz setzt auf aktives Wissensmanagement und einen strukturierten Erfahrungsaustausch. Zentrale Plattform für den Austausch der Mitarbeitenden ist ein weltweit verfügbares Intranet.

Technologie und Innovationskraft

Schmalz investiert jährlich 8,5 Prozent des Umsatzes in F&E. Mehr als 100 Mitarbeitende arbeiten in diesem Bereich. Rund 450 erteilte Schutzrechte sprechen ebenfalls für sich. In der Vakuum-Technologie setzt Schmalz seit 1984 technologische Standards. Heute bietet Schmalz zahlreiche Produkte für die vernetzte Produktion und ergonomisches Lastenhandling.

Branchenvielfalt und Wachstumsmärkte

Schmalz ist in vielen Industriezweigen aktiv und dadurch wenig anfällig für Konjunkturschwankungen in einzelnen Märkten. Internationale Wachstumsbranchen stehen für Schmalz im Fokus. Industriezweige wie Windkraft, Verpackung, Logistik und Batterieproduktion bieten viel Potenzial für weitere Umsatzsteigerungen.

Internationalität und Kundennähe

Weltweit setzen Kunden auf Vakuumtechnik von Schmalz. Kundenorientierung und Servicequalität haben für Schmalz oberste Priorität. Mit 19 Gesellschaften und Handelspartnern in mehr als 60 Ländern bietet Schmalz Kundennähe durch exzellenten Service weltweit.

Lieferanten und Partner

Schmalz setzt auf eine vertrauensvolle und faire Zusammenarbeit mit Lieferanten und Partnern. Lieferanten haben Einblick in die Lagerbestände des Unternehmens. Unterschreitet der Bestand eine Mindestmenge, schickt der Lieferant Nachschub. Damit hat Schmalz nur so viele Ressourcen am Lager, wie aktuell benötigt werden. Gleichzeitig können die Lieferanten ihre eigene Produktion optimal auf den Bedarf bei Schmalz einstellen.

Organisation nach Wertschöpfungsprozessen

Flache Hierarchien und die klare Ausrichtung der Aufbauorganisation nach Wertschöpfungsprozessen ermöglichen bei Schmalz kurze Wege und effiziente Arbeitsabläufe. Das schafft Flexibilität und Reaktionsstärke.

Wertschöpfung und Verbesserung

Anzahl an Verbesserungsvorschlägen pro 100 Mitarbeitende von 2012 - 2016
Anzahl an Verbesserungsvorschlägen pro 100 Mitarbeitende von 2012 - 2016

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, setzt Schmalz auf schlanke Abläufe in allen Wertschöpfungsbereichen. Die Grundlage zur Gestaltung effizienter Prozesse ist das Schmalz Wertschöpfungssystem. Über das betriebliche Vorschlagswesen haben Mitarbeitende die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge zu Arbeitsabläufen oder Produkten einzureichen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Produktivitätssteigerung und zur Sicherung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit.

Schmalz Unternehmensfilm