Schmalz optimiert Vakuum-Aufspannsystem zur Glasbearbeitung

Schmalz hat sein Vakuum-Aufspannsystem SQC für die Glasbearbeitung überarbeitet und die Konstruktion auf die Störkonturen der Erstausrüstung angepasst. Das macht den Einsatz auf Glasschleifmaschinen von Bystronic noch einfacher. Dank des werkzeuglos bedienbaren Schnellwechselsystems verkürzen sich die Rüstzeiten deutlich.

Runde und quadratische Sauger ermöglichen eine flexible und sichere Rundumbearbeitung.

Schmalz hat das System speziell für CNC-Bearbeitungszentren des Herstellers Bystronic entwickelt. Damit lassen sich Glaswerkstücke – zum Beispiel Autoscheiben und Designglas – rundum schleifen. Das Aufspannsystem besteht aus der Saugeraufnahme (Base), den Saugercups und den Abdeckungen für die ungenutzten Vakuum-Anschlüsse. Die Abdeckung schützt die Anschlüsse und die mechanischen Teile des Wechselsystems vor Verunreinigung. Bei Werkstückwechseln können Anwender besonders schnell umrüsten: Die Base wird mit einer Hohlschraube befestigt und kann permanent auf dem Maschinentisch verbleiben. Die Sauger lassen sich einfach aufstecken, zum Abnehmen muss nur ein Druckknopf betätigt werden. Die Abdeckungen werden ebenfalls mühelos aufgesteckt und können ähnlich wie bei einem Bajonett-Verschluss verriegelt werden. Zusätzliches Werkzeug ist dafür nicht erforderlich.

Darüber hinaus ist das neue Schmalz-System sehr flexibel: Je nach Glasgeometrie stehen dem Anwender neben quadratischen nun auch runde Saugflächen zur Verfügung. Damit können die Bystronic-Maschinen eins zu eins mit den Schmalz-Saugern nachgerüstet werden. Durch den schlankeren Schaft des Aluminiumgehäuses unterhalb der Saugfläche können die Sauger näher an der Bearbeitungskante platziert werden. Die Bearbeitung wird dadurch noch präziser und vibrationsärmer. Auch ein Mischbetrieb zwischen Saugern der Maschinen-Erstausrüster und Saugern von Schmalz ist möglich.

Die auf dem Maschinentisch installierten Cups saugen Scheiben unterschiedlicher Geometrien an und fixieren sie. Dadurch ist ein störungsfreies Bearbeiten und Umfangschleifen möglich. Anwender fertigen damit sehr präzise und maßhaltig. Ein abriebbeständiger Belag ermöglicht die Aufnahme hoher Querkräfte zwischen Sauger und Glasteil. Damit bleibt das Werkstück auch bei starken seitlichen Kräften immer sicher in Position.

Glasscheiben sind besonders schonend zu behandeln. Eine unsachgemäße Aufspannung kann schnell zu Beschädigungen und teurem Ausschuss führen. Um dies zu verhindern, stattet Schmalz die auswechselbaren Dichtrahmen seines Systems mit dem Werkstoff HT1 aus – er ist besonders abdruckarm.

Download

Pressemappe