Schmalz stärkt Standort Glatten: Spatenstich für modernes Bürogebäude

Die J. Schmalz GmbH wächst weiter: Mit einem Bürogebäude über fünf Etagen baut das Unternehmen seine internationale Entwicklungs- und Vertriebszentrale weiter aus. Schmalz stärkt damit erneut seinen Hauptsitz in Glatten. Auf einer Fläche von 3.500 qm entsteht Platz für 140 Büroarbeitsplätze, die Investition beträgt rund 6 Mio. €. Zu den Gästen beim offiziellen Spatenstich gehörten Bürgermeister Tore-Derek Pfeifer, die ausführenden Architekten des Architekturbüros Schneider sowie Vertreter der beteiligten Baufirmen.

Gemeinsam mit dem Bürgermeister Tore-Derek Pfeifer, den Architekten des Architekturbüros Schneider, Vertretern der Baufirmen und mit Mitarbeiter-Vertretern hat die Geschäftsleitung von Schmalz die Baustelle feierlich eröffnet.

Auf der obersten Etage des neuen Gebäudes entstehen Kreativräume für die Mitarbeitenden – mit direktem Zugang zur Dachterrasse des Nachbargebäudes. „Wir wollen die Kreativität unserer Mitarbeitenden weiter fördern und bewusst Freiräume schaffen“, sagt Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter. Mit einem flexiblen Raumkonzept rüstet sich das Glattener Unternehmen für aktuelle und künftige Arbeitsmodelle. „Wir arbeiten immer häufiger in interdisziplinären, international agierenden Teams zusammen, oft kommen dabei sehr agile Entwicklungsmethoden zum Einsatz“, so Dr. Kurt Schmalz. Das Gebäude stützt diese moderne Art der Zusammenarbeit: Kreativzonen sind genauso vorgesehen wie Rückzugsräume und eine erstklassige Technik, um schnell und effizient Informationen austauschen zu können.

Das neue Gebäude entsteht in moderner und energieeffizienter Bauweise: Dank Nachtdurchlüftung und Kühlung der Zuluft über einen Felsspalt herrschen jederzeit optimale Temperaturen. Neben einer CO2-geführten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung kommt unter anderem eine intelligente und energiesparende Flächenbeleuchtung zum Einsatz. „Zahlreiche weitere Maßnahmen tragen dazu bei, dass die Energiesparverordnung voraussichtlich um mehr als 55% unterschritten wird“, so Wolfgang Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter.

In den vergangenen Jahren ist die Schmalz-Gruppe stark gewachsen – und hat kontinuierlich in den Ausbau des Hauptsitzes in Glatten investiert: 2009 wurde eine Produktionshalle mit mehr als 10.000 qm in Betrieb genommen, 2014 ein neues Forschungs- und Versuchszentrum und schließlich 2016 das neue Kommunikationscenter für Besucher und Mitarbeitende. Für 2017 steht mit dem Ausbau von Produktion und Logistik bereits ein weiteres Bauprojekt in den Startlöchern.

Schmalz beschäftigt in Glatten sowie in 17 weiteren Gesellschaften weltweit rund 1.200 Mitarbeitende.

Download

Pressemappe