Modulares Kranportal KBG

Flexible Anbindung der Hängekrananlage SRA

Mit dem modularen Kranportal KBG ergänzt Schmalz sein Produktportfolio im Bereich der Kransysteme und liefert damit komplette Handhabungslösungen aus einer Hand. Kunden profitieren von einer einheitlichen und sicheren Anbindung der Aluminium-Hängekrananlage SRA. Das Kranportal KBG fügt sich optimal in das Gesamtsystem ein.

Das bewährte Schmalz Baukastensystem hält auch beim modularen Kranportal KBG Einzug. Das System für das modulare Kranportal KBG besteht aus nur zwölf Komponenten. Diese Komponenten werden je nach Kundenanwendung miteinander kombiniert. Das Besondere: Alle Verbindungsteile werden mit der gleichen Schraubengarnitur am Profil angebracht, was die Montage vereinfacht. Außerdem wird für das gesamte Kranportal KBG nur eine Profilgröße verwendet. Dafür wurde ein eigenes Walzprofil mit den entsprechenden Lochungen für die Schraubengarnitur entwickelt.

Ein Schmalz Kranportal KBG besteht aus mindestens zwei Toren und kann um beliebig viele Tore in der Länge ergänzt werden. So lässt es sich optimal an die Schmalz Aluminium-Hängekrananlage SRA anpassen.

Anwendung

Modulares Kranportal zum flexiblen Aufbau individueller Kranlösungen in Verbindung mit der Schmalz Aluminium-Hängekrananlage SRA
Modulares Kranportal zum Einsatz in nahezu allen innerbetrieblichen Produktions-, Montage- und Logistikprozessen
Anbindung der Schmalz Aluminium-Hängekrananlage SRA, wenn diese nicht von der Decke abgehängt werden kann
Beliebige Erweiterung der Anlage in der Länge möglich
Maximale Traglast ca. 500 kg (Werkstückgewicht und Eigengewicht Hebegerät)
Wenige Bauteile und modularer Aufbau erlauben eine schnelle Abwicklung und kurze Lieferzeiten
Flexible Integration in das vorhandene Produktionslayout sowie einfache Anpassung und Erweiterung bei späteren Änderungen
Einfache Installation und Montage aufgrund der Schraubengarnitur und des intelligenten Baukastensystems
Hohe Sicherheit durch unabhängige Festigkeitsberechnung der tragenden Komponenten nach der FEM-Methode (ausgelegt nach DIN EN 13001; Steifigkeitsklasse: HC3; S-Klasse: S3)
Robuster Oberflächenschutz aufgrund der verzinkten Profiloberfläche
  • Eigenentwickeltes Walzprofil (1), 140 x 140 x 4 mm, mit Lochungen zur Anbindung der Verbindungsbleche
  • Schraubengarnitur (2) zur Anbindung der Komponenten am Profil
  • Eckblech (3) zur Verbindung von Quer- und Längsträger (Längsträger wird bei höheren Traglasten benötigt) an der Stütze
  • T-Blech (4) zur Verbindung von Stütze und Längsträger
  • Fußblech (5) zur Befestigung der Stütze am Boden mittels dynamischer Dübel
  • Abhängungsblech (6) zur Anbringung der Schmalz Aluminium-Hängekrananlage
Portalprofil
Portalprofil
  • Eigenentwickeltes, feuerverzinktes Walzprofil
  • Rasterung in Schritten von 100 mm 
  • Verwendung für Stütze, Quer- und Längsträger
  • Lochungen bieten Anbindung von Verbindungsblechen mit der Schraubengarnitur
Schraubengarnitur
Schraubengarnitur
  • Anbindung aller Verbindungsbleche am Profil
  • Einfache Montage der Verbindungsbleche am Profil
Eckverbindung
Eckverbindung
  • Verbindung von Stütze und Querträger
  • Verbindung von Stütze und Längsträger am ersten und letzten Tor
Fußblech
Fußblech
  • Beidseitige Anbindung an das Profil mit je zwei Schraubengarnituren
  • Ausrichtung der Stütze mit Einstellschrauben
  • Verdübelung am Boden mit je zwei Dübeln pro Fußblech
Fußplatte
Fußplatte
  • Fußplatte wird zwischen die Fußbleche eingeschoben
  • Profil liegt eben auf der Fußplatte auf
Abhängungsblech
Abhängungsblech
  • Beidseitige Anbindung an das Profil mit je zwei Schraubengarnituren
  • Anbindung der Hängekrananlage mit Standard Abhängung für I-Träger und T-Träger (starr und pendelnd)
T-Verbindungsblech
T-Verbindungsblech
  • Verbindung von zwei Längsträgern an einer Stütze
  • Beidseitige Anbindung an das Profil mit je sechs Schraubengarnituren
Abdeckkappe
Abdeckkappe
  • Abdeckung der Enden der Querträger
  • Optisch ansprechender Abschluss des Profils
Kabelschutz
Kabelschutz
  • Schutz des Kabels bei der Ein- und Ausführung in das Profil

(1) L = max. 8.000 mm

(2) B = max. 8.600 mm

(3) H = max. 5.560 mm

Maximale Traglast: ca. 500 kg (Werkstückgewicht und Eigengewicht Hebegerät)

Zubehör

Produktempfehlungen