Glossar

A
Abriebfestigkeit bezeichnet die Widerstandsfähigkeit von Saugern.
In einem absoluten Vakuum herrscht ein Druck von 0 bar.
Siehe Umgebungsdruck
B
Balgsauger sind Sauger mit einer oder mehreren Falten.
Bezeichnet die Zeit zur Belüftung eines Vakuumsystems.
Das Bernoulli-Prinzip beschreibt den Druckabfall eines Fluids
D
In einem dezentralen Vakuum-System wird das Vakuum dezentral erzeugt.
E
Die Eco-Düsentechnologie basiert auf einem mehrstufigen Venturi- Prinzip.
Die Einsatztemperatur bezeichnet einen Temperaturbereich.
Ejektoren arbeiten nach dem Venturi-Prinzip und dienen zur pneumatischen Vakuum-Erzeugung.
Die Erholzeit bezeichnet die Zeitspanne, in der das Produkt nicht im Einsatz ist.
Die Evakuierungszeit bezeichnet die Zeit, die notwendig ist, um ein gegebenes Volumen auf einen erforderlichen Vakuum-Wert zu evakuieren.
F
Faltenbalgsauger sind Vakuumsauger mit einem oder mehreren Balg. Aufgrund des Balgs ermöglichen Sie eine besonders schonende Handhabung des Werkstücks.
Das Feinvakuum bezeichnet den Bereich des Vakuums, in dem ein absoluter Druck von 0,001 mbar bis 1 mbar herrscht.
Flachsauger sind Sauger in flacher Bauform, mit geringem inneren Volumen.
G
Das Grobvakuum bezeichnet den Bereich des Vakuums in dem ein absoluter Druck von 1 mbar bis Umgebungsdruck (1.013 mbar) herrscht.
H
Die Haltekraft bezeichnet die Kraft, die von einem Sauggreifer aufgebracht werden kann, um ein Werkstück zu greifen.
Handhabungssysteme bilden die Grundlage der verschiedensten manuellen und automatischen Prozesse.
Handhabungstechnik bewegt Werkstücke in automatisierten oder manuellen Prozessen.
Mit den Hebehilfen von Schmalz können schwere Lasten effizient und ergonomisch gehandhabt werden.
Das Hochvakuum bezeichnet den Bereich des Vakuums in dem ein absoluter Druck von 10-7 mbar bis 10-3 mbar herrscht.
Die Hysterese bezeichnet eine Druckdifferenz zwischen zwei Schaltpunkten und definiert damit den Zustand des Ausgangssignals.
I
Das innere Volumen gibt das Volumen eines Körpers an, welches bei einem Ansaugvorgang evakuiert werden muss.
K
Krananlagen kommen in nahezu allen innerbetrieblichen Produktions-, Montage- und Logistikprozessen zum Einsatz.
Als Kransystem werden in der Regel alle Systeme im Bereich der Handhabung bezeichnet, die einen Kran als zentrales Element vorsehen
L
Der Lastfall bezeichnet die Handhabungsaufgabe, also den Ablauf der Handhabung eines Werkstücks.
Leckage bezeichnet eine Undichtigkeit innerhalb des Vakuum- Systems.
Die Luftsparfunktion bezeichnet die Funktion eines Ejektors, Druckluft während des Handhabungsvorgangs einzusparen.
N
Die NC-Ruhestellung eines Ventils bezeichnet die Ventilstellung im unbetätigten Zustand als „geschlossen“ (Normally Closed).
Der Nenndurchfluss bezeichnet den maximalen Durchfluss.
Die NO-Ruhestellung eines Ventils bezeichnet die Ventilstellung im unbetätigten Zustand als „geöffnet“ (Normally Open).
Die Normalkraft bezeichnet die Kraftkomponente, die senkrecht zu einer Fläche wirkt.
Der Normdruck bezeichnet den Druck der in der Atmosphäre unter Normbedingungen herrscht.
Normliter ist der Gaszustand, der bei 20 °C und 1.013 mbar (Normzustand) einen Liter ausfüllt.
Die Normtemperatur bezeichnet die Temperatur, die unter Normbedingungen herrscht.
Der NPN-Schaltausgang bezeichnet die Konfiguration eines Schaltausgangs.
P
Der PNP-Schaltausgang bezeichnet die Konfiguration eines Schaltausgangs.
Q
Die Querkraft bezeichnet die Kraft, die tangential zu einer Fläche wirkt.
R
Der Referenzdruck bezeichnet den Druck, auf den sich ein Sensor bezieht.
Der Reibungskoeffizient μ bezeichnet das Verhältnis von Reibungskraft zur Normalkraft (Anpresskraft zwischen Sauggreifer und Werkstück).
Der Relativdruck bezeichnet den Wert des Drucks, bezogen auf den herrschenden Umgebungsdruck.
Ein Reversierventil bezeichnet ein Umsteuerventil eines Gebläses.
Siehe NC-/NO- Ruhestellung
S
Sauger bilden die Schnittstelle zum Werkstück
Der Saugerhub bezeichnet den Hubeffekt.
Sauggreifer werden in Vakuumsystemen zum Greifen von Werkstücken eingesetzt
Siehe Haltekraft
Siehe Saugvermögen
Saugnäpfe greifen das Werkstück in einer Handhabungsanlage.
Das Saugvermögen bezeichnet die Saugleistung eines Vakuum- Erzeugers.
Säulenschwenkkrane kommen bei einer Vielzahl von manuellen Handhabungsprozessen zum Einsatz
Der Schaltpunkt bezeichnet einen Punkt, an dem ein Schalter den Zustand seines Ausgangssignals ändert.
Schlauchheber werden dazu benutzt, Werkstücke in Intralogistik- und anderen Handhabungsprozessen zu greifen, zu bewegen und anschließend wieder abzusetzen.
Ein Schwenkkran dient zum Heben und Versetzen von schweren Werkstücken.
Die Shorehärte bezeichnet die Härte von Elastomeren und Kunststoffen.
Mit Spannvorrichtungen werden Werkstücke aus Holz, Metall, Kunststoff oder Glas auf der Maschinen fixiert für eine sichere Bearbeitung des Werkstücks. Sie bilden das Verbindungsstück zwischen der Maschine und dem Werkstück.
Der Steuerdruckbereich bezeichnet den Bereich zwischen dem niedrigsten und höchsten zulässigen Steuerdruck.
Das Strömungsventil bezeichnet ein Ventil, welches den Volumenstrom selbstständig überwacht.
Der Strömungswiderstand bezeichnet einen reduzierten Durchflussquerschnitt in einer Vakuum-Leitung.
U
Der Umgebungsdruck bezeichnet den hydrostatischen Druck, der an einem beliebigen Punkt herrscht.
V
Das Vakuum oder der Unterdruck bezeichnet einen Druckbereich, der unterhalb des Umgebungsdrucks liegt.
Vakuum-Schlauchheber sind Handhabungssysteme, die in allen manuellen Bereichen der Intralogistik und anderen Handhabungsprozessen eingesetzt werden.
Vakuumfilter werden in Vakuum-Systemen zum Schutz der einzelnen Komponenten vor Verschmutzung eingesetzt.
Vakuumheber entlasten den Bediener vom Gewicht des Werkstücks und realisieren so eine ergonomische Arbeitsweise
Vakuumpumpen werden zur Erzeugung eines hohen Unterdrucks (Vakuums) eingesetzt.
Vakuumsauger verbinden Werkstück und Anlage und sind in verschiedenen Bauformen verfügbar.
Vakuumschalter sichern den Betrieb eines Vakuumkreises.
Das Venturi-Prinzip beschreibt den Zusammenhang von dynamischem und statischem Druck von Luft beim Durchfließen eines Rohres.
Der Volumenstrom bezeichnet das Volumen eines Mediums.
W
Wandschwenkkrane zeichnen sich dadurch aus, dass sie direkt an eine bereits bauseitig vorhandene Wand oder Säule montiert werden können und deshalb keinen eigenen Standfuß benötigen
Die Werkstücktemperatur bezeichnet die Temperatur eines zu handhabenden Werkstücks.
Der minimale Wölbungsradius bezeichnet den kleinsten Radius, der mit einem Sauggreifer sicher gegriffen werden kann.
Z
Ein zentrales Vakuum-System bezeichnet ein System, in dem die Vakuum-Erzeugung zentral für alle Sauggreifer erfolgt.
Die Zykluszeit bezeichnet die Zeitspanne bis ein sich wieder - holender Handhabungsvorgang einmal komplett durchlaufen ist.
Ü
Die Überdrucksicherheit bezeichnet den maximalen Druck, dem ein Körper standhalten kann.